viva padre pio
  quaresima
 
Quaresima - Fastenzeit

Die Fastenzeit ist mehr als eine Diät. Die österliche Bußzeit beginnt am Aschermittwoch und endet mit der Karwoche. Sie umfasst 40 Tage und soll an die 40 Tage erinnern, die Jesus in der Wüste verbracht hat.
Über die Fastenzeit : http://www.katholisch.de/19163.html

Bruder Paulus erklärt die Fastenzeit als Zeit für Regeneration für Körper und Geist.



Anselm Grün über das Fasten


Fasten mit dem Papst

Papst ruft zu Gebet, Fasten und Almosen auf


Papst Benedikt XVI. hat zur kommenden Fastenzeit geschrieben: "So werde die Fastenzeit für jeden Christen zur erneuten Erfahrung der Liebe Gottes, die uns in Jesus Christus geschenkt worden ist – eine Liebe, die wir unsererseits dem Nächsten weiterschenken müssen, vor allem denen, die leiden und in Not sind.Nur so können wir in reichem Maße der Freude von Ostern teilhaft werden. Maria, die Mutter der Schönen Liebe, leite uns auf diesem Wege der österlichen Bußzeit, einem Weg echter Umkehr zur Liebe Christi. Euch, liebe Brüder und Schwestern, wünsche ich eine fruchtbare Fastenzeit und erteile allen von Herzen den besonderen Apostolischen Segen. Amen."

 

Spirituelles Fasten

Mahatma Gandhi

Die Fastenzeiten sind Teil meines Wesens. Ich kann auf sie ebensowenig verzichten wie auf meine Augen. Was die Augen für die äußere Welt sind, das ist das Fasten für die Innere.

Einführung

Bei jeder Art des Fastens wächst die Sensibilität für tiefergehende Gedanken. Beim spirituellen Fasten wird erhält dieser Aspekt besondere Aufmerksamkeit.

Meditation, Stille und Schweigen sind oft wirksame Begleiter in der Zeit der Einkehr. Das Gebet erhält eine große Tiefe.

Die Dauer beträgt in der Regel zwischen 7 und 14 Tagen.

Die Veranstaltungsorte sind einsam und ruhig gelegen, wie z.B. Klöster.

Besonders geeignet ist spirituelles Fasten als Vorbereitung auf einen neuen Lebensabschnitt und bei wichtigen Fragen und Entscheidungen:

Berufswahl,
Ehe, Lebensgemeinschaft,
nach dem Verlust eines geliebten Menschen,
Ruhestand,
bei grundlegenden Fragen zum eigenen Leben,

Dr. Otto Buchinger, der Fastenpionier, stellt in seinem Buch "Das Heilfasten" folgendes fest:
"Recht interessant und noch wenig erforscht ist die Psychologie des Fastens.
Die Beobachtung von über 2 500 Fastenkuren gibt uns das Recht zur Schilderung:
Eine Art Lösung und Lockerung verkrampften seelischen Gefüges ist erkennbar, eine Klärung der Lage und eine höhere Feinfühligkeit. Das analytische Denken ist anfangs erschwert, die Intuition vertieft und erleichtert.

Zu Anfang des Fastens erleben wir einen kurzen, aber deutlichen Pendelschlag der Gemütslage nach der depressiven Seite. Dann einen deutlichen Ausschlag nach dem Gegenteil, der manischen Seite: wir finden erleichterte Gedankenabläufe, erhöhte seelische Produktivität.

Neben der stärkeren Sensibilisierung (Instinktverfeinerung) erfahren wir auch gelegentlich glatte Lösungen neurotischer Verkrustungen; der wahre Kern kommt heraus, es ist ein Zusichselberkommen. Der innere Ruhepunkt, das Meta Zentrum wird entdeckt, eben die innere Heimat."

Spirituelles Fasten - horchen Sie mal rein in sich - es lohnt sich!

 

 
  Heute waren schon 14 Besucher (56 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=